Exeter - Sequoia National Park - Kings Canyon - Canyonmurmel - Ghost Towns, Mines and beyond


Home
Bildergalerie
Ghost Towns
und Minen
Backroad-Touren
Wanderungen
Reiseberichte
Infos
Diverses
Südafrika
Links
Updates





3. Tag - 19.09.2010 - Sonntag

Wetter: Herrliches Wetter, morgens frisch, später wunderbar warm

Um 6.00 Uhr waren wir wieder wach. Wir frühstückten im Motel und fuhren dann los zum Sequoia NP.







Als wir den ersten dieser Riesen sahen, waren wir wieder hingerissen Wir waren hier zwar schon mal 1997, aber wieder haben uns die Riesen in ihren Bann geschlagen.



Allerdings waren die Lichtverhältnisse zum fotografieren wirklich schlecht Es war unter den Baumriesen so dunkel, daß man fast einen Blitz gebraucht hätte, andererseits hatte es durch die Sonne, die durch die Bäume kam, wieder extrem helle Stellen.

Wir konzentrierten uns auf den Bereich um den Tunnel Log.



Hier waren wir ganz alleine. Immer wieder parkten wir das Auto und liefen zu den roten Riesen. Es war herrlich. Ich finde diese Bäume so wunderschön, so majestätisch, so gigantisch, einfach klasse. Hier ein paar Impressionen.















Der Moro Rock







Ab und an brannte es auch



Ein Panorama, scrollen nicht vergessen

KLICK

Den General Sherman und all die Leute, die genau diesen Baum sehen wollten, ließen wir rechts liegen, die einsamen Bäume waren uns wesentlich lieber. Und die paar Kubikmeter mehr, kann das Auge eh nicht wahrnehmen.

Dann fuhren wir zum Kings Canyon. Unterwegs sah man den Rauch des Feuers, das seit Juni brennt.



Dazwischen probieren wir auf einer Offroad-Strecke noch den Edge aus, läßt sich gut an. Dort sahen wir auch das Hörnchen.



Wir fuhren noch zur General Grant Grove. Aber da ging es zu wie am Jahrmarkt. Diese überlaufenen NPs sind nichts für uns, sowas sind wir nicht mehr gewohnt.

Also fuhren wir zurück nach Exeter und zwar über die 245. Eine gute Entscheidung, auf der ganzen herrlichen aber äußerst kurvenreichen Strecke kamen uns drei Autos entgegen, sonst sahen wir niemanden.

Die letzten Meilen der 245 führten durch Landwirtschaftsgebiet. Hier wurden Granatäpfel und Oliven angebaut.







Im Motel angekommen gingen wir wieder an den Pool, bevor wir uns im Subway was zum Abendessen holten.

Auch hier an der Tankstelle gab es wieder das Anfang der neunziger Jahre übliche cash or credit. Cash war 10 Cent billiger. Ende der Neunziger bis vor 2 Jahren, war das völlig verschwunden, nun taucht es immer häufiger wieder auf. Leider oft nicht so deutlich angeschrieben wie hier.



Zurück im Motel haben wir unsere Sandwiches verdrückt und dann den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Infos zum Best Western









1. Tag - 17.09.2010
München - Los Angeles


2. Tag - 18.09.2010
Los Angeles - Exeter


3. Tag - 19.09.2010
Exeter - Sequoia NP - Exeter


4. Tag - 20.09.2010
Exeter - Jackson


5. Tag - 21.09.2010
Jackson - Coloma - Auburn


6. Tag - 22.09.2010
Auburn - Red Bluff


7. Tag - 23.09.2010
Red Bluff - Lassen Volcanic NP - Susanville


8. Tag - 24.09.2010
Susanville - Virginia City - Topaz Lake


9. Tag - 25.09.2010
Topaz Lake - Chemung Mine - Masonic- Bodie - Topaz Lake


10. Tag - 26.09.2010
Topaz Lake - Ely


11. Tag - 27.09.2010
Ely - Hamilton - Belmont Mill - Ely


12. Tag - 28.09.2010
Ely - Pioche - Cathedral Gorge SP - Las Vegas


13. Tag - 29.09.2010
Las Vegas - Tonopah


14. Tag - 30.09.2010
Tonopah


15. Tag - 01.10.2010
Tonopah - Manhattan - Belmont - Tonopah


16. Tag - 02.10.2010
Tonopah - Bonnie Claire Mine - Beatty


17. Tag - 03.10.2010
Beatty - Ubehebe Crater - Scottys Castle - Beatty


18. Tag - 04.10.2010
Beatty - Pahrump


19. Tag - 05.10.2010
Pahrump


20. Tag - 06.10.2010
Pahrump


21. Tag - 07.10.2010
Pahrump - Death Valley


22. Tag - 08.10.2010
Death Valley - Viking Mine - Death Valley


23. Tag - 09.10.2010
Death Valley - Skidoo - Death Valley


24. Tag - 10.10.2010
Death Valley - Alabama Hills - Ridgecrest


25. Tag - 11.10.2010
Los Angeles - München