Tonopah - Manhattan - White Caps Mine - Manhattan Consolidated Mine - Belmont - Monitor Mill - Combination Mill - Highbridge Mill


Home
Bildergalerie
Ghost Towns
und Minen
Backroad-Touren
Wanderungen
Reiseberichte
Infos
Diverses
Südafrika
Links
Updates





15. Tag - 01.10.2010 - Freitag

Wetter: Heiß, ein paar Wolken, später ein paar Regentropfen

Nachdem wir gegen 8.15 Uhr aufgestanden sind, erlebten wir beim Frühstück erstmal eine Enttäuschung, heute kein Bacon, nur Rührei mit Schinken Entsprechend knapp fiel dann das Frühstück aus.

Dann ging es los Richtung Manhattan.



In knapp einer Stunde waren wir bereits da.

Ich hatte mir die Route zur White Caps Mine ins GPS gespeichert, das war unser erstes Ziel. Ab ging es auf eine Gravelroad und in die Berge. Bereits nach kurzer Zeit erreichten wir die ersten Überreste einer Mine, der Manhattan Consolidated Mine, aber noch nicht White Caps. Hierher würden wir später zurückkommen.

White Caps war noch ca. 5 Minuten weitere Fahrzeit. Und dann sahen wir die Mine. Wow, was war das denn, ein Hochofen. Sowas haben wir ja noch nie gesehen. Außerdem noch jede Menge weitere Gebäude, so soll es sein, herrlich

Wir fuhren die Straße weiter nach oben, bis wir über dem Hochofen parken konnten. Hier stiegen wir nach unten. Das Teil war phänomenal, unglaublich.





All die Türen, fast überall die Schamott-Verkleidung noch vorhanden. Nur weiter unten, wo Vandalen hingekommen sind, fehlte die Verkleidung und lag am Boden. Ich machte gefühlte 500 Fotos





Dann ging es weiter zu den Gebäuden.





Viel war nicht mehr drin. Im ersten Gebäude gab es diese Teile. Sicher kann mir jemand sagen, für was die gut sind.





Dann in die nächsten Gebäude. Besonders gut gefallen hat uns das Holzgebäude. Es hing schon arg nach rechts. Lange wird es wohl leider nicht mehr stehen.







In den großen Gebäuden war leider auch nichts mehr an Maschinen, alles ausgeräumt.

Aber eine große Kreissäge war noch da und der Arm war sogar noch voll beweglich.



Genau zum Ende unserer Rundtour schoben sich Wolken vor die Sonne. Das hätte es jetzt nicht gebraucht, aber mei, kann man nicht ändern.





Wir gingen Richtung Auto zurück und dabei einen leicht anderen Weg. Dort sahen wir noch diesen alten Tresor.



Als wir direkt zu unserem Auto zurückgehen wollten, fanden wir uns plötzlich vor einem riesigen Loch wieder, ungesichert. Wow, wenn man da einen Schritt zu schnell dran ist, dann war es das. Auf Nimmerwiedersehen Da wir aber in Minengebieten stets sehr vorsichtig gehen, da immer mit solchen Überraschungen zu rechnen ist, haben wir die Bescherung rechtzeitig gesehen.

Nun überlegten wir, wie wir zum Auto zurückgehen sollten. Der kürzeste Weg führte unter dem Hochofen durch. Also los. Ging ganz leicht



Alle Bilder von der White Caps Mine gibt es hier

Als wir zurück am Auto waren, sind wir zu der Manhattan Consolidated Mine gefahren, die wir auf dem Hinweg erstmal beiseite ließen. Hier standen noch zwei große Dieselmotoren. Ich prüfte bei einem den Ölstand, war einwandfrei Leider war die lästige Wolke noch immer vor der Sonne.





Ein Stück weiter konnte man zur Manhattan Consolidated Mine auf ein Gelände fahren, da das Tor offen war. Auch hier sahen wir uns um.



Das war eindeutig ein moderneres Gelände. Was hier auffiel, waren die vielen gelben Schlauchverbindungen, mit einem Durchmesser von über 30 cm.



Erst konnten wir uns gar keinen Reim drauf machen. Als wir dann aber den Mineneingang sahen und dort weitere Schläuche liegen sahen, war uns klar, wofür die Dinger gut waren. Luftversorgung in der Mine, was denn sonst. Manchmal hat man echt ein Brett vor dem Kopf



Klaus fand noch einen riesigen Scheinwerfer.



Alle Bilder der Manhattan Consolidated Mine gibt es hier

Nun ging es aber weiter nach Belmont. Was uns dort erwartete, war uns eigentlich gar nicht so klar, weil meine Vorbereitung diesmal etwas zu wünschen über ließ.

Aber als wir am Ortseingang von Belmont waren, sahen wir schon einen Kamin. Das waren die Überreste der Monitor Mill. Sah das toll aus



Also auf eine Gravelroad gewechselt und zur Mill gefahren. Zum Glück war auch die Sonne wieder da und so konnten wir uns alles bei bestem Licht ansehen. Gefiel uns sehr gut.







Alle Bilder der Monitor Mill gibt es hier

Dann ging es wieder durch Belmont. Eine Semi-Ghost-Town mit einigen netten alten Gebäuden.







v

Alle Bilder von Belmont gibt es hier

Am Ortsende stießen wir dann noch auf die Combination Mill. Auch hier war noch der Schornstein über, aber sonst nicht mehr viel.





Es gelang noch einige Bilder bei Sonnenschein zu machen und dann war mal wieder so eine lästige Wolke da.

Alle Bilder der Combination Mill gibt es hier

Gegenüber ging noch eine Straße rein, die wollten wir spaßeshalber noch fahren, dieser Spaß brachte uns zur Highbridge Mill. Was für ein imposantes Gebäude. Wow, leider ließ auch hier die Sonne zu wünschen übrig.





Alle Bilder der Highbridge Mill gibt es hier

Obwohl wir hier Brotzeit machten, konnten wir es nicht abwarten, bis die Wolke verschwunden war. Also statteten wir dem Belmont Cemetery einen Besuch ab.





Alle Bilder des Belmont Cemetery gibt es hier

Nun aber wieder zurück nach Manhattan. Dies ist auch eine Semi Ghost Town, mit einigen netten Gebäuden.

Unterwegs sah Klaus noch in einen Minenschacht.



Kurz danach waren wir wieder in Manhattan.









Auch Minen gab es rundrum.





Alle Bilder von Manhattan gibt es hier

Wir fuhren nochmal kurz zur White Caps Mine, weil es uns dort so gut gefallen hatte. Leider begann es zu tröpfeln, als wir dort eintrafen



Und die Wolken verhießen nichts Gutes



Mittlerweile war es schon ziemlich spät und so traten wir die Rückfahrt an.

In Tonopah zurück, fuhren wir erstmal ins Motel. Da es schon so spät war, gingen wir heute nicht mehr an den Pool. Wir brachten unser Klump aufs Zimmer und überlegten, was wir essen wollten. Auf Casino hatten wir keine Lust mehr, auf Supermarkt auch nicht. Also fuhren wir das erstemal in diesem Urlaub zu McDonalds und holten uns dort was, das wir dann auf dem Zimmer aßen. Dann fielen wir ziemlich müde ins Bett

Infos zum Best Western









1. Tag - 17.09.2010
München - Los Angeles


2. Tag - 18.09.2010
Los Angeles - Exeter


3. Tag - 19.09.2010
Exeter - Sequoia NP - Exeter


4. Tag - 20.09.2010
Exeter - Jackson


5. Tag - 21.09.2010
Jackson - Coloma - Auburn


6. Tag - 22.09.2010
Auburn - Red Bluff


7. Tag - 23.09.2010
Red Bluff - Lassen Volcanic NP - Susanville


8. Tag - 24.09.2010
Susanville - Virginia City - Topaz Lake


9. Tag - 25.09.2010
Topaz Lake - Chemung Mine - Masonic- Bodie - Topaz Lake


10. Tag - 26.09.2010
Topaz Lake - Ely


11. Tag - 27.09.2010
Ely - Hamilton - Belmont Mill - Ely


12. Tag - 28.09.2010
Ely - Pioche - Cathedral Gorge SP - Las Vegas


13. Tag - 29.09.2010
Las Vegas - Tonopah


14. Tag - 30.09.2010
Tonopah


15. Tag - 01.10.2010
Tonopah - Manhattan - Belmont - Tonopah


16. Tag - 02.10.2010
Tonopah - Bonnie Claire Mine - Beatty


17. Tag - 03.10.2010
Beatty - Ubehebe Crater - Scottys Castle - Beatty


18. Tag - 04.10.2010
Beatty - Pahrump


19. Tag - 05.10.2010
Pahrump


20. Tag - 06.10.2010
Pahrump


21. Tag - 07.10.2010
Pahrump - Death Valley


22. Tag - 08.10.2010
Death Valley - Viking Mine - Death Valley


23. Tag - 09.10.2010
Death Valley - Skidoo - Death Valley


24. Tag - 10.10.2010
Death Valley - Alabama Hills - Ridgecrest


25. Tag - 11.10.2010
Los Angeles - München