Stovepipe Wells - Panamint Springs - Saline Valley Road - Viking Mine - Wildrose Road - Eureka Mine


Home
Bildergalerie
Ghost Towns
und Minen
Backroad-Touren
Wanderungen
Reiseberichte
Infos
Diverses
Südafrika
Links
Updates





22. Tag - 08.10.2010 - Freitag

Wetter: Heiß bei 34C

Wir schliefen bis 8.30 Uhr. Dann frühstückte Klaus eines seiner mitgebrachten Croissants und dann ging es los. Wir hatten heute die Saline Valley Road auf dem Programm.

Leider haben wir uns dabei völlig verschätzt. Wieder mal machte sich meine diesmal schlampige Vorbereitung böse bemerkbar Ich dachte so aus dem Kopf raus, die Road beginnt gleich hinter Panamint Springs. Denkste, dort begann erstmal eine ewig lange und äußerst kurvenreiche Straße, die enorm zeitraubend war.



Endlich kamen wir zum eigentlich Beginn der Saline Valley Road, aber hier stand "Road Closed". Kein Grund, nix



Wir wollten aber eh über eine Stichstraße reinfahren, da dort eine Mine ist. Also weiter bis zu der Straße und dort rein. Hier war nichts gesperrt. Es dauerte nicht lange und links ging es weg zur Viking Mine.

Die Häuser sah man schon von weitem.



Es war ziemlich steinig dort hinauf, aber wir kamen gut durch. Wir sahen uns gründlich um und wanderten auch noch zur Mine, wobei die nicht ergiebig war, fototechnisch gesehen.











Alle Bilder der Viking Mine gibt es hier

Als wir hier fertig waren, stellten wir fest, daß es schon 12.00 Uhr vorbei war. Wir überlegten, die Sperrung der Saline Valley Road konnte uns auch noch treffen, wenn wir weiterfahren, wir wußten ja nicht wo das war. Wenn wir jetzt ewig rein fahren, nur um dann umkehren zu müssen, wäre das ärgerlich. Also brachen wir ab. Wir überlegten, das nächste Mal in Panamint Springs zu übernachten, das Motel machte einen netten Eindruck, dann wäre die Anfahrt nicht so weit.

Nun wollten wir den Jail Canyon versuchen. Wir fuhren also bei der Panamint Valley Road Richtung Ridgecrest ab. Kurz nach der Junction mit der Wildrose Road ging links die Indian Ranch Road ab. Die hoppelten wir bei üblem Waschbrett 4 Meilen Richtung Berge, bevor die Road zum Jail Canyon abgehen sollte. Als wir endlich da waren, sahen wir folgendes



Hier brauchte es einen Rubicon, aber keinen Ford Edge. Hier wären wir nicht einmal mit unserem Commander weitergefahren. 4 Meilen einer solchen Strecke lägen vor uns und dann geht es erst richtig rein in den Canyon. Irgendwie wächst immer mehr der Wunsch im Death Valley mal ein gescheites Auto zu haben. Zuviel können wir einfach mit Stock SUV nicht mehr machen. Mal sehen, vielleicht mieten wir doch mal einen Jeep dort.

Wir fuhren also mal wieder über die Wildrose Road ins Death Valley zurück.





Die Road ist übrigens teilweise in echt schlechtem Zustand. Dann ging es weiter zu unserem Lieblingsplatz, der Eureka Mine

Hier waren wir schon x mal. Heute wollten wir mit unseren Lampen die Mine nochmal genau erkunden. Und was war, die Mine war geschlossen. Bei all unseren bisherigen Besuchen war die Mine offen, heute war sie das erste Mal zu Ob die nochmal geöffnet wird?



Also gingen wir statt dessen in den nächsten Mineneingang, diese geht aber nicht weit rein.





Dann ging Klaus stampern und ich setzte mich wie immer mit Bier und Buch in die Sonne.



Um 17.00 Uhr fuhren wir zurück zum Motel. Auch heute sahen wir auf der Emigrant Road wieder eine Tarantel.



Auch diese war ein wenig gereizt und zeigte mir ihr Hinterteil



In Stovepipe Wells angekommen, stellten wir fest, daß auch heute unsere Do not disturb Nachbarn noch nicht da waren.

Wir saßen wieder vorm Zimmer und richteten Leute aus.





Heute war es erheblich wärmer als gestern. Der Sonnenuntergang war erneut herrlich.















Als um 18.45 Uhr das Licht anging, kamen wieder Viecher. Also sind wir rein.

Später setzten wir uns nochmal ins Auto und fuhren zu den Mesquite Dunes. Dort war es stockfinster und dementsprechend ein herrlicher Sternenhimmel, unglaublich, was man da alles erkennen (wobei kennen übertrieben wäre) kann. So einen Sternenhimmel hatten wir bisher nur in Terlingua, Texas, auf der Ranch.

Infos zu Stovepipe Wells









1. Tag - 17.09.2010
München - Los Angeles


2. Tag - 18.09.2010
Los Angeles - Exeter


3. Tag - 19.09.2010
Exeter - Sequoia NP - Exeter


4. Tag - 20.09.2010
Exeter - Jackson


5. Tag - 21.09.2010
Jackson - Coloma - Auburn


6. Tag - 22.09.2010
Auburn - Red Bluff


7. Tag - 23.09.2010
Red Bluff - Lassen Volcanic NP - Susanville


8. Tag - 24.09.2010
Susanville - Virginia City - Topaz Lake


9. Tag - 25.09.2010
Topaz Lake - Chemung Mine - Masonic- Bodie - Topaz Lake


10. Tag - 26.09.2010
Topaz Lake - Ely


11. Tag - 27.09.2010
Ely - Hamilton - Belmont Mill - Ely


12. Tag - 28.09.2010
Ely - Pioche - Cathedral Gorge SP - Las Vegas


13. Tag - 29.09.2010
Las Vegas - Tonopah


14. Tag - 30.09.2010
Tonopah


15. Tag - 01.10.2010
Tonopah - Manhattan - Belmont - Tonopah


16. Tag - 02.10.2010
Tonopah - Bonnie Claire Mine - Beatty


17. Tag - 03.10.2010
Beatty - Ubehebe Crater - Scottys Castle - Beatty


18. Tag - 04.10.2010
Beatty - Pahrump


19. Tag - 05.10.2010
Pahrump


20. Tag - 06.10.2010
Pahrump


21. Tag - 07.10.2010
Pahrump - Death Valley


22. Tag - 08.10.2010
Death Valley - Viking Mine - Death Valley


23. Tag - 09.10.2010
Death Valley - Skidoo - Death Valley


24. Tag - 10.10.2010
Death Valley - Alabama Hills - Ridgecrest


25. Tag - 11.10.2010
Los Angeles - München