Coyote Buttes South Wegbeschreibung Backroad Touren


Home
Bildergalerie
Ghost Towns
und Minen
Backroad-Touren
Reiseberichte
Infos
Diverses
Südafrika
Links


Coyote Buttes South



Wir fahren von Page über die 89 in Richtung Westen zur House Rock Valley Road.

Nach passieren des Milemarker 25 kommt nach kurzer Zeit in einer Kurve links die Abfahrt zur House Rock Valley Road. Mittlerweile ist die Abzweigung ja auch angeschrieben, also eigentlich nicht mehr zu übersehen.

Wir fahren die staubige Straße Richtung Süden



Nach 8,2 Meilen kommen wir am Wirepass Trailhead vorbei, an dem man die Wanderung zur Wave startet. Nach 14,3 Meilen passiert man die Winterroad und nach 16,2 Meilen kommt man am Lonetree Trailhead vorbei. Hier fährt man ab zum Pawhole Trailhead und den Pawhole Teepees. Weiter kommt man leider nicht mehr, da die Straße danach so schlecht wird, daß man ein Festfahren riskieren würde. Wir fahren weiter bis 19,9 Meilen und fahren links auf die BLM 1017.



Dort fährt man auf schlechter Straße, vor zwei Jahren war sie wesentlich besser, bis man auf ein Windrad trifft.



Bei Meile 22,7 zweigt links die BLM Road 1066 ab. Dieser folgt man für 6 Meilen bis zur Poverty Flat Ranch. Die Strecke ist teilweise sehr sandig. Der Sand ist tief und man darf auf keinen Fall die Geschwindigkeit drosseln, sondern muß fullspeed durch. Gemeinerweise wechseln sich die sandigen Passagen immer wieder mit Felsstücken ab, die man nur ganz langsam passieren kann. Hier ist ein genaues Abwägen zwischen Speed und Vorsicht nötig.



Die Poverty Flat Ranch erreicht man bei Meile 28,7. Sie ist verlassen. Es stehen noch einige alte Farmgebäude und ein großes Windrad. Von hier soll die Strecke Richtung Nordnordwest weitergehen. Wir sehen nur zwei Straßen. Die linke, die am Windrad beginnt, denken wir, ist die Straße zu den Pawhole Teepees. Also nehmen wir die rechte, die hinter der Farm vorbeiführt.

Wir fahren wieder durch sandige Passagen. Laut unserem Infomaterial müßte man eigentlich die alte Startbahn sehen und die Straße soll relativ eben weitergehen. Unsere geht leicht bergab, kommt dabei an einer schönen Felsformation vorbei.



Außerdem zeigt der Kompaß mittlerweile Nordosten an. Wir kommen zu einem Korral und passieren ihn rechts. Vor uns liegt plötzlich eine Schlange auf der Straße. Wir können gerade noch bremsen, sie verzieht sich ins Buschwerk, nur das Ende sieht man noch.

Wir fahren weiter, da kommt uns ein Fahrzeug entgegen. Eindeutig Farmer aus der Gegend. Wir bleiben stehen und als sie langsam vorbeifahren, frage ich, ob dies der richtige Weg zur Cottonwood Cove ist. Nein, wir sind auf dem Weg zur White Pocket. Cottonwood Cove ist da drüben und zeigt dabei mit der Hand in die Richtung, in die die andere Straße gegangen ist.

Mann, manche wären froh, wenn sie schon so weit zur White Pocket vorgedrungen wären. Wir aber kehren um, da wir heute das Permit für die CBS haben. Wieder beim Windrad fahren wir die andere Straße, die sich kurz darauf wieder teilt. Wir fahren links, was sich wieder als falsch erweist, da wir nach Westen fahren. Also zurück und die andere Straße genommen. Nun sind wir richtig, wir fahren NNW. Also, es ist die rechte der beiden Straßen, wenn man links am Windrad vorbeifährt. Wir sehen zwar die Startbahn nicht, ist wohl mitterweile zugewachsen, aber wir sind richtig.

Nach 2 Meilen kommen wir an einem Schild vorbei, das die Gegend als Permit Area ausweist. Hurra, nach weiteren 0,5 Meilen parken zwei Auto. Hier sind wir richtig. Das letzte Stück ist zu sandig, um es runterzufahren. Runter ginge ja vielleicht, aber rauf nie mehr. Wir packen unser Zeug und marschieren los. Leider ist es nun 12.30 Uhr und die Sonne brennt. Wir stapfen vorwärts. Die Felsformationen sind wirklich sehr schön.











Aber leider trauen wir uns nicht näher hin, da es durch dichtes Buschwerk gehen würde und uns die Schlange noch zu gut in Erinnerung ist. Also machen wir Fotos von der Ferne. Es hat 48C Wir stapfen durch tiefen Sand, was sehr ermüdend ist. Uns fehlt die schlicht die Lust um bei dieser Hitze zu den anderen Teepees zu wandern. Also geben wir auf und schleppen uns durch den tiefen Sand wieder zurück zum Auto. Bergauf, man geht einen Schritt vor und rutscht einen halben zurück.









Beim Auto angekommen, sind wir völlig erledigt. Dies wäre besser eine Winterlocation oder am frühen Morgen zu machen.

Wir fahren zurück. Den Rückweg nutzen wir für manche Stops, da die Felsen am Wegesrand oft auch sehr spektakulär sind.











Dann erreichen wir wieder die Poverty Flat Ranch.





Weiter geht's Richtung House Rock Valley Road, auch hier sind schöne Felsen zu sehen.





Auf der House Rock Valley Road geht's zurück Richtung Norden zur 89. Dabei ziehen wir eine ganz schöne Staubfahne hinter uns her.









Kurz danach erreichen wir wieder die 89, die uns zurück nach Page bringt.

Hier gibt's noch drei Videos über die Strecke zu den Coyote Buttes South. Es wird so viel über diese Strecke geschrieben. Aber ich denke, Bilder bzw. Videos sagen mehr als Worte. So kann sich jeder eine Vorstellung der Strecke machen, wie wir sie im Mai 2007 hatten. Eine Änderung der Streckenverhältnisse ist natürlich jederzeit möglich.

Video 1   Video 2   Video 3