Wilderness - Agulhas Nationalpark - Agulhas Rest Camp - Struisbaai Port - Pelican's Harbour Cafe


Home
Bildergalerie
Ghost Towns
und Minen
Backroad-Touren
Reiseberichte
Infos
Diverses
Südafrika
Links




23. Tag - 19.02.2016 - Freitag

Wetter: Sonne mit Wolken, stark windig, 20°C

In wehmütiger Stimmung nahmen wir Abschied von der Villa Hier hätten wir es leicht noch eine Woche ausgehalten.

Noch ein Blick auf den Strand.



Immer wieder unglaublich, was man so zu sehen bekommt



Unser erstes Ziel war Mosselbay.



Dort sahen wir uns um und schwelgten in Erinnerungen. Wobei es auch hier so ist, dass aus dem verschlafenen kleinen Ort ein Mega-Touristen-Ort geworden ist.

Jetzt gab es Hochhäuser am Strand und einen riesigen Campingplatz, daneben einen Freizeitpark. Wie gut, dass wir vor 20 Jahren hier waren.







Aber einiges erkannten wir wieder.













Der bräuchte mal neue Reifen



Unterwegs hielten wir an einem Wimpy, setzten uns auf die sonnige Terrasse und frühstückten Ham-Cheese-Sandwiches.

Als wir die N2 verlassen hatten und auf der R319 Richtung Süden fuhren, sahen wir wieder einmal Wolken in der Ferne. Hoffentlich ist es nicht zugezogen oder regnet. Leider sah die Wettervorhersage recht bescheiden aus





In Struisbaai fuhren wir an's Wasser, es hatte eine herrliche Farbe.











Erste Blicke auf Agulhas.





Um 13.30 Uhr waren wir dann da und fuhren direkt zur Rezeption, welche sich im letzten Gebäude vor dem Leuchtturm befindet. Ein Sanparksmitarbeiter, vermutlich ein Lehrling, da er erwähnte, dass er noch lernt, erklärte und erklärte und erklärte Mann, kommt der vielleicht mal zu einem Ende Und als er endlich fertig war, wollte der mir doch glatt erklären, dass ich den Schlüssel erst ab 14 Uhr bekomme. Es war aber mittlerweile schon 13.45 Uhr Seine Kollegin meinte dann zum Glück, dass er mir den Schlüssel jetzt schon geben darf, Glück gehabt

Von hier waren es noch 10 km bis zum Parkeingang.

Der Leuchtturm von Agulhas.







Wir fuhren zu unserer Unterkunft. Das Cottage war viel schöner als wir erwartet hatten.













Die Aussicht grandios.



Leider war es bewölkt und es wehte ein furchtbar kalter Wind, so dass wir die Terrasse nicht nutzen konnten. Daher beschlossen wir wieder in den Ort zurückzufahren.

Erst hielten wir an dem Wrack und sahen uns dort um.















Dann fuhren wir a bißl am Strand lang. Es wurde immer sonniger



Weiter ging es nach Struisbaai, wir fuhren einmal quer durch den Ort und bewunderten all die Ferienhäuser. Allesamt waren leer.

Wir hielten am Hafen und haben zugesehen, wie die Schiffe aus dem Wasser geholt wurden. Das war echt interessant.











In bewegten Bildern sieht man es besser. Der erste hatte es nicht ganz geschafft, er musste nochmal, beim zweiten klappt es besser, allerdings hab ich es nicht richtig drauf. Und den Ton muss man abstellen, der Wind ist zu laut.



Überall im Wasser sah man Rochen schwimmen, noch nie zuvor hatte ich Rochen in freier Natur gesehen, Klaus kannte sie von Grand Cayman.





Wir beschlossen im benachbarten Pelican's Harbour Cafe was zu trinken. Ich entschied mich für einen Mango-Slushie, Klaus nahm ein Bier. Zuerst saßen wir draußen, aber der Wind war einfach zu kalt, also gingen wir in den zeltartigen Vorbau.



Dort sahen wir ein paar Speisen, die an uns vorbei getragen wurden und die Schilder sahen auch interessant aus, so beschlossen wir spontan hier zu essen und unser Fleisch einzufrieren. Als erstes orderten wir einen Great Expectations Sauvignon Blanc, er erfüllte seinen Namen







Klaus hatte als Vorspeise Muscheln in Knoblauchsauce, ich Calamari Stripes. Ich glaub, ich hab noch nie so gute Calamari gegessen.





Dann gab es für jeden eine Fischpfanne.



Wow, das war mal eine Portion, ganz haben wir die nicht geschafft, alles war unwahrscheinlich lecker Genau neben dem Pelican's Harbour Cafe ist die Fischverarbeitung, frischer dürfte man Fisch kaum bekommen. Gezahlt haben wir 511 Rand (derzeit 31 Euro).

Wir gingen nochmal an's Wasser und beobachteten die Rochen.







Ein Südafrikaner streichelte sie, na das will ich auch Ich ging also auch ins Wasser und streichelte einen der Rochen, wow, was für ein Erlebnis, genial wie der sich anfühlt. Das war ein absolutes Highlight für mich





Dann fuhren wir zurück ins Cottage.

Draußen war es zu kalt zum sitzen. Es war übrigens der einzige Tag im ganzen Urlaub, an dem wir die langen Hosen aus dem Koffer geholt haben.





Drinnen haben wir dann ein schönes Feuer im Kamin gemacht.









Nachts wurde es saukalt, aber die Decken haben gut warmgehalten. Zum heizen gab es nur eine elektrische Platte an der Wand, aber die gab so gut wie keine Wärme ab.



Infos zum Agulhas Rest Camp









1. Tag - 28.01.2016
München - Kapstadt


2. Tag - 29.01.2016
Kapstadt - Paarl


3. Tag - 30.01.2016
Paarl - Bainskloof Pass - Tankwa Karoo NP


4. Tag - 31.01.2016
Tankwa Karoo NP


5. Tag - 01.02.2016
Tankwa Karoo NP


6. Tag - 02.02.2016
Fahrt Tankwa Karoo NP - Upington


7. Tag - 03.02.2016
Fahrt Upington - Kgalagadi Transfrontier Park - Urikaruus Camp


8. Tag - 04.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Urikaruus Camp


9. Tag - 05.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Urikaruus Camp


10. Tag - 06.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Grootkolk Camp


11. Tag - 07.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Gharagab Camp


12. Tag - 08.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Bitterpan Camp


13. Tag - 09.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Kieliekrankie Camp


14. Tag - 10.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Kieliekrankie Camp


15. Tag - 11.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Kieliekrankie Camp


16. Tag - 12.02.2016
Fahrt Kgalagadi Transfrontier Park - Upington


17. Tag - 13.02.2016
Fahrt Upington - Mokala Nationalpark-Lilydale


18. Tag - 14.02.2016
Mokala Nationalpark


19. Tag - 15.02.2016
Fahrt Mokala Nationalpark - Karoo Nationalpark


20. Tag - 16.02.2016
Fahrt Karoo Nationalpark - Swartberg Pass - Wilderness


21. Tag - 17.02.2016
Wilderness - Knysna


22. Tag - 18.02.2016
Wilderness - Map of Africa - Wilderness Nationalpark


23. Tag - 19.02.2016
Fahrt Wilderness - Agulhas Nationalpark


24. Tag - 20.02.2016
Shipwreck Museum Bredasdorp - Agualhas Nationalpark


25. Tag - 21.02.2016
Fahrt Agulhas - McGregor


26. Tag - 22.02.2016
Faraway Cottage


27. Tag - 23.02.2016
Fahrt McGregor - Franschhoek Motormuseum - Stellenbosch


28. Tag - 24.02.2016
Fahrt Kapstadt - Kap der guten Hoffnung - Chapmans Peak Drive - Flughafenhotel Kapstadt


29. Tag - 25.02.2016
Kapstadt - München