Kgalagadi Transfrontier Park - Gharagab Wilderness Camp - Bitterpan Wilderness Camp


Home
Bildergalerie
Ghost Towns
und Minen
Backroad-Touren
Reiseberichte
Infos
Diverses
Südafrika
Links




12. Tag - 08.02.2016 - Montag

Wetter: Sonnig, 45°C

Den Spuren nach war in der Nacht wieder ein größeres Tier um unsere Cabin geschlichen, ohne dass wir es gemerkt haben



Maus in der Dusche





Um 8 Uhr brachen wir auf nach Nossob. Erik gab uns noch einen großen Sack Wäsche mit, den wir im Office abgeben sollten.

Southern Pale Chanting Goshawk



Teufelskralle



Es rüttelte uns ganz schön umeinander im Auto, auf Fotos sieht man das natürlich nicht



Im Video sieht man es ein bißchen besser



Dann erreichten wir wieder die normale Piste. Hier gab es viele Termitenhügel.





Springböcke



Die beiden teilten sich den Schatten



Noch ein Southern Pale Chanting Goshawk



Wir waren noch 8 km von Nossob entfernt, als ein Auto am Straßenrand stand. Wir hielten auch an und sahen ein großes Löwenmännchen im Schatten liegen, direkt neben der Straße, was für ein Wahnsinn



Drei Meter entfernt lagen noch zwei Löwen, leider im Gebüsch kaum zu erkennen





Wir konnten uns gar nicht satt sehen









Das Männchen war nach einer Weile recht genervt von uns, er wollte ja eigentlich schlafen. Bei jedem Klick der Kamera schaute er wieder, wir ließen ihn dann in Ruhe und fuhren weiter.

Ich öffnete wieder das Schiebetor, mit dem Nossobs Einfahrten geschützt sind.



Es war nun 11.30 Uhr. Wir haben den Sack in der Reception abgegeben und gefragt, wie wir nun nach Bitterpan kommen. Uns wurde erklärt, wir müssen hier einchecken und dann öffnet jemand das versperrte Tor für uns. Okay, aber vorher wollten wir noch einkaufen

Im Camp liefen überall kleine Mangusten hin und her







Wir tankten voll und füllten unsere Vorräte auf, Fleisch kauften wir diesmal nicht, der Hunger wurde mit jedem Tag kleiner. Wir kauften lieber Würstl: Käsegriller im Ring, Russische Würste und Salami, alles gefroren aus der Upington Schlachterei. Und drei Säcke Eis, das wichtigste!

Zurück zur Reception, eingecheckt, bestätigt, einen 4x4 zu fahren und damit war alles erledigt. Wir folgten einem Mitarbeiter zum Tor, er sperrte auf und wir fuhren auf die 53 km lange Sandpiste nach Bitterpan.









Eine Riesentrappe, die wir aufgeschreckt haben. Immer wieder erstaunlich, dass diese riesigen Vögel fliegen können.











Die Piste wurde immer wilder. Es schüttelte einen gleichzeitig nach vorne und hinten, oben und unten, links und rechts. Aber es machte einen Heidenspaß



Manche Anstiege waren wie Treppenstufen, steinhart, wir hüpften im Auto umher wie Gummibälle

Ein kleines Hindernis





Einsames Red Hartebeest in der Salzpfanne



Kurz vor 14 Uhr waren wir da, wir kamen gleichzeitig mit unseren letzten Nachbarn aus Gharagab an und wieder wurden wir Nachbarn.

Wir bekamen Unit 4, die anderen Nr. 3.





Was wir vorher nicht wussten, hier sind die Toiletten nicht direkt beim Schlafbereich, sondern quasi über den Gang, aber jede Unit hatte ihre eigene.



Es gibt nur eine Gemeinschaftsküche und dort nur 2 Kühlschränke mit Gefrierfach für alle. Wir sicherten uns gleich mal ein halbes Gefrierfach, legten unseren Weißwein rein, ein Sixpack Bier und zwei Sack Eis. Den anderen Sack ließen wir beim Bier in der Kühlbox, so sollte kaltes Bier gesichert sein.

Später hatten wir das Glück, dass noch jemand einen großen Eissack in das Gefrierteil legte, so war es voll und kühlte super.

Das Wasserloch war hier ziemlich weit weg.



Leider erwiesen sich die Paare aus Unit 1 und 2 als sehr laut Ununterbrochen wurde von einer Terrasse auf die andere gerufen und die Frau hatte noch so eine nervende schrille Stimme

Heute waren es 45°C und auf der Terrasse kein Schatten Die Sonne wanderte Richtung Pfanne und somit war auch kein Schatten zu erwarten. Sehr dämliche Anordnung der Hütten



Klaus bastelte uns wieder einen Sonnenschutz





Es gab keinen Tisch auf der Terrasse, im Zimmer auch nicht. Entweder man behilft sich selbst oder man trägt sein Grillwürstl in die Gemeinschaftsküche und isst dort. Da wir darauf keine Lust hatten, behalfen wir uns selbst



Wir grillten die Käsewurst und haben im Zimmer gegessen, ging ja schnell.



Der Sonnenuntergang war recht schön









Am Wasserloch war kaum was los, nur eine einzige braune Hyäne ließ sich blicken.







Die beiden Paare quatschten und quatschten, was für Nervensägen, kein Wunder, dass sich kein Tier blicken ließ

Um 21 Uhr trafen sie sich dann in der Gemeinschaftsküche und wurden noch lauter. Um 21.30 Uhr marschierte ich dann vor und fragte höflich, ob sie vielleicht die Türen schließen könnten, da sie sehr laut wären. Sie entschuldigten sich und verschwanden im Bett. So ist es recht

Wir blieben noch bis 22.30 Uhr draußen sitzen, aber es tat sich nichts mehr.

Noch schnell den Sternenhimmel, mehr schlecht als recht, fotografiert, dann gingen wir auch schlafen







Infos zum Bitterpan Wilderness Camp









1. Tag - 28.01.2016
München - Kapstadt


2. Tag - 29.01.2016
Kapstadt - Paarl


3. Tag - 30.01.2016
Paarl - Bainskloof Pass - Tankwa Karoo NP


4. Tag - 31.01.2016
Tankwa Karoo NP


5. Tag - 01.02.2016
Tankwa Karoo NP


6. Tag - 02.02.2016
Fahrt Tankwa Karoo NP - Upington


7. Tag - 03.02.2016
Fahrt Upington - Kgalagadi Transfrontier Park - Urikaruus Camp


8. Tag - 04.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Urikaruus Camp


9. Tag - 05.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Urikaruus Camp


10. Tag - 06.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Grootkolk Camp


11. Tag - 07.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Gharagab Camp


12. Tag - 08.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Bitterpan Camp


13. Tag - 09.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Kieliekrankie Camp


14. Tag - 10.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Kieliekrankie Camp


15. Tag - 11.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Kieliekrankie Camp


16. Tag - 12.02.2016
Fahrt Kgalagadi Transfrontier Park - Upington


17. Tag - 13.02.2016
Fahrt Upington - Mokala Nationalpark-Lilydale


18. Tag - 14.02.2016
Mokala Nationalpark


19. Tag - 15.02.2016
Fahrt Mokala Nationalpark - Karoo Nationalpark


20. Tag - 16.02.2016
Fahrt Karoo Nationalpark - Swartberg Pass - Wilderness


21. Tag - 17.02.2016
Wilderness - Knysna


22. Tag - 18.02.2016
Wilderness - Map of Africa - Wilderness Nationalpark


23. Tag - 19.02.2016
Fahrt Wilderness - Agulhas Nationalpark


24. Tag - 20.02.2016
Shipwreck Museum Bredasdorp - Agualhas Nationalpark


25. Tag - 21.02.2016
Fahrt Agulhas - McGregor


26. Tag - 22.02.2016
Faraway Cottage


27. Tag - 23.02.2016
Fahrt McGregor - Franschhoek Motormuseum - Stellenbosch


28. Tag - 24.02.2016
Fahrt Kapstadt - Kap der guten Hoffnung - Chapmans Peak Drive - Flughafenhotel Kapstadt


29. Tag - 25.02.2016
Kapstadt - München