Thermopolis - Paul Bunyans Marbles - Gooseberry Badlands - Cody


Home
Bildergalerie
Ghost Towns
und Minen
Backroad-Touren
Wanderungen
Reiseberichte
Infos
Südafrika
Links
Updates
Diverses
Impressum
Datenschutzerklärung





4. Tag - 09.09.2012 - Sonntag

Wetter: 88°F

Heute war unser Hochzeitstag

Zum Frühstück gab es Rühreier und Sausage Pattys, auch sonst war die Auswahl reichhaltig.

Beim auschecken habe ich dem Manager meine sämtlichen Best Western Gutscheine in die Hand gedrückt. Ich hatte den Überblick verloren, auf welchen Karten noch was drauf war und auf welchen nicht. Er überprüfte alle Karten und hat die verbliebenen Guthaben gleich eingelöst. So zahlten wir anstatt 105 $ nur 67 $. Dann hat er sämtliche Karten entsorgt, sonst hab ich im nächsten Urlaub wieder das gleiche Problem.

Um 7.45 Uhr sind wir aufgebrochen und zu den Hot Springs gefahren. Da es gestern am Sonntag dort zuging wie bei den Hottentotten, haben wir das auf heute verschoben. Leider war es noch ziemlich dunkel, so wurden es nur wenig Bilder.





Nochmal ein letzter Blick auf unser Hotel, dann verließen wir Thermopolis





Weiter ging es Richtung Cody. Unser erstes Ziel waren die Paul Bunyans Marbles. Dies war ein Tipp aus einem Reisebericht im Forum Unser Nordamerika

Als erstes mußten wir ein Gate öffnen, das wir natürlich nach dem durchfahren wieder schlossen. Dann ging es auf einer gut zu fahrenden sandigen Strecke ca. 1 Meile nach Osten. Man sah die Marbles schon rechts oben auf einem Hügel liegen.





Die sahen wirklich toll aus im Morgenlicht. Wir strolchten eine Zeitlang zwischen den Kugeln umher.



























Unser Auto war a bißl staubig von der Piste



Nun ging es die Staubpiste wieder zurück Richtung Hauptstraße.



Wir fuhren weiter zur 431 und auf dieser bis zum Milemarker 24. Kurz danach kommt links der Parkplatz für die Gooseberry Badlands.



Es gab es ein Trailregister, dort findet man auch einen Plan des Loops. Wie man sieht, war seit zwei Tagen niemand mehr hier, unglaublich



Um 9.15 Uhr starteten wir den 1 Mile Loop.



Es war wirklich wunderschön hier.













Eigentlich stehen wir so gar nicht auf Badlands, aber das hier war ein farbiger Traum







Supertoll und der Loop schön zu gehen, abwechslungsreich, da es immer wieder rauf und runter ging. Nach ca. der Hälfte der Strecke steigt man über Treppen ab in den unteren Teil, hier ging es wieder zurück.





















Gegen 10.00 Uhr wurde es sehr heiß, 33°C, und wir kamen ganz schön ins schwitzen, noch dazu es zum Schluß immer leicht bergauf ging Es war aber wirklich lohnend

Nachdem wir wieder am Auto waren, das einzige übrigens weit und breit, haben wir noch ein kühles Getränk genoßen, bevor wir direkt weiter nach Cody gefahren sind.



Ein mageres Reh, gut, daß es nicht losgelaufen ist



Unterwegs meinte Klaus, daß er sich ein wenig schlapp fühlen würde, so als ob eine Erkältung im Anmarsch wäre. Mist, das konnten wir direkt vorm Yellowstone so gar nicht brauchen.





Daher ließen wir in Cody das Buffalo Bill Museum links bzw. rechts liegen und fuhren direkt zum Best Western. Es war erst 11.30 Uhr, aber wir konnten tatsächlich schon einchecken, das war sehr nett

Im kühlen Zimmer haben wir erstmal ein Bierchen getrunken und ich hab nebenbei einen Einkaufszettel für Walmart geschrieben, was wir alles für die 4 Nächte im Yellowstone brauchen. Klaus schlug vor, wir sollten gleich fahren, damit er sich nachher hinlegen kann.

Wir haben eine Styroporkühlbox gekauft. Außerdem Salat, Salami, Brot, Thunfisch, Bananen, Muffins, Nesquick und Getränke. Außer Bier, das gibt es hier nicht im Supermarkt, sondern nur im Liquorstore. Es gab gleich einen neben dem Walmart, also sind wir dorthin und haben uns mit Bier eingedeckt.

Dann fuhren wir zurück ins Best Western. Klaus meinte, er wäre fit genug für den Pool. Da das Wasser saukalt war, ging Klaus drinnen schwimmen, es gab nämlich sowohl einen Outdoor Pool mit superbequemen Liegen, als auch einen Indoor Pool und Spa.





Ein Blick in Richtung unseres Zimmers



Wir sind bis 17.00 Uhr geblieben. Danach haben wir im Zimmer gegessen. Eigentlich wollten wir heute anläßlich unseres Hochzeitstag schön essen gehen, aber Klaus hatte keinen rechten Appetit. So gab es Chicken Tenders und Jalapenos für mich und für Klaus eine Suppe.

Infos zum Best Western









1. Tag - 06.09.2012
München - Denver - Ft. Collins


2. Tag - 07.09.2012
Ft. Collins - Albany - Douglas Creek - Rawlins


3. Tag - 08.09.2012
Rawlins - Atlantic City - South Pass City - Miners Delight - Thermopolis


4. Tag - 09.09.2012
Thermopolis - Paul Bunyan Marbles - Gooseberry Badlands - Cody


5. Tag - 10.09.2012
Cody - Chief Joseph Highway - Yellowstone Old Faithful


6. Tag - 11.09.2012
Yellowstone National Park


7. Tag - 12.09.2012
Yellowstone National Park


8. Tag - 13.09.2012
Yellowstone National Park Mammoth


9. Tag - 14.09.2012
Mammoth - Grand Teton NP - Jackson


10. Tag - 15.09.2012
Snake River


11. Tag - 16.09.2012
Jackson - Fossil Butte NM - Rock Springs


12. Tag - 17.09.2012
Rock Springs - Gates of Lodore - Vernal


13. Tag - 18.09.2012
Dinosaur NP Dinosaur Quarry


14. Tag - 19.09.2012
Dinosaur NP Echo Park Road


15. Tag - 20.09.2012
Dinosaur NP Island Park Road - Fantasy Canyon


16. Tag - 21.09.2012
Vernal - White Birds- Kokopelli - Waving Hands - Montrose


17. Tag - 22.09.2012
Montrose - Ouray - Silverton - Montrose


18. Tag - 23.09.2012
Montrose - Buena Vista


19. Tag - 24.09.2012
Leadville - Vicksburg - Winfield


20. Tag - 25.09.2012
Buena Vista - Phantom Canyon Road - Victor - Cripple Creek


21. Tag - 26.09.2012
Cripple Creek - Gold Camp Road - Colorado Springs


22. Tag - 27.09.2012
Colorado Springs - Oh my God Road - Nevadaville - Central City - Black Hawk


23. Tag - 28.09.2012
Black Hawk - Dillon


24. Tag - 29.09.2012
Clear Creek


25. Tag - 30.09.2012
Clear Creek - Blue Valley


26. Tag - 01.10.2012
Denver - München