Marakele National Park - Bontle Rest Camp


Home
Bildergalerie
Ghost Towns
und Minen
Backroad-Touren
Wanderungen
Reiseberichte
Infos
Südafrika
Links
Updates
Diverses
Impressum
Datenschutzerklärung




4. Tag - 27.01.2018 - Samstag

Wetter: Sonnig, 31°C

Um 5.40 Uhr standen wir auf, damit wir um 6 Uhr los können. Leider merkte ich Schlaumeier erst danach, dass hier die Gatetime erst um 7 Uhr ist. Also eine Stunde zu früh aufgestanden, so ein Mist

Im Dach gab es hier Mäuse, nachdem es hell geworden war, startete ein Getrippel und Getrappel und Genage. Was so kleine Viecher für einen Lärm veranstalten können.

Als ich den Vorhang am Eingang geöffnet habe, stand ich Auge in Auge einem Strauß gegenüber. Ich weiß nicht, wer mehr erschrocken ist

Das frühe Aufstehen zahlte sich aber auch aus, denn wir hätten dann diesen Brownhooded Kingfisher nicht gesehen. Was für ein wunderschöner Kerl









Um Punkt 7 Uhr starteten wir. Der Marakele ist in 2 Teile geteilt, den Teil, in dem unser Camp liegt. Hier soll es angeblich sogar Nashörner geben, gesehen haben wir keines. Und den zweiten Teil, in dem es die Big 5 gibt. Zu erreichen durch einen Tunnel mit automatischem Gate, das sich auf Knopfdruck öffnet und schließt.

In anderen Teil sah man sofort, dass es hier Elefanten gibt. Alle Büsche und Bäume waren zerrupft.

Ein Paradise Wydah





Elefanten sahen wir erstmal keine, aber ihre Hinterlassenschaften



Eine Wachtelart



Endlich die ersten Elefanten, unglaublich wie diese Riesen mit dem Busch verschmelzen.









Ein Raubvogel



Dieser Teil des Marakele war landschaftlich wirklich ein Highlight. Ich lasse jetzt mal Bilder sprechen, sowohl von den Tieren, als auch von der Landschaft. Leider waren die Lichtverhältnisse heute zum fotografieren furchtbar.













Eine Mangustenfamilie, gerade noch erwischt







Blue Waxbill









An diesem Picknickplatz durfte man aussteigen, auf eigenes Risiko natürlich.



Das Tlopi Tented Camp. Wir gratulierten uns, dass wir dort nicht gebucht hatten



Nochmal Elefanten















Ein Graulärmvogel



Ein Elefant vor dem Zaun, welcher die beiden Teile trennt.





Als wir an die Stelle kamen, wo gerade noch der Elefant in den Busch gegangen ist, sahen wir noch das



Wie diese riesigen Tiere in nullkommanix spurlos verschwinden können, erstaunt immer wieder.

Dann fuhren wir zurück in unseren Teil und fuhren sämtliche kleine Straßen ab, dabei fanden wir sogar einen Friedhof.



















Dung-Beetle bei der Arbeit. Wir konnte beobachten, dass er die Kugel komplett vergraben hat, das hatten wir vorher noch nie gesehen







Zurück im Camp befreite Klaus erstmal den Grill von den Ameisen, aber mehr schlecht als recht. Naja, das Feuer würde das später schon erledigen.



Wir genossen den Nachmittag auf unserer Terrasse.



Ein Specht besuchte uns und ein Strauß, vielleicht der gleiche wie heute morgen. Er marschierte bei uns vorbei und weiter Richtung Campingplatz.





















Wir entdeckten einen winzigen Gecko, 1 cm groß. Damit wir nicht draufsteigen, haben wir ihn in einen Becher gelockt und auf den Kühlschrank gelegt.



Um 17 Uhr heizte Klaus an, es würde ja 1,5 Stunden dauern, bevor wir auflegen können.



Ich bereitete inzwischen den griechischen Salat vor.



Gegrillt wurden heute russische Würste



Später, als es schon dunkel war, kam eine Herde Zebras vorbei, mit Baby







Die Vögel hier im Park machten die lustigsten Geräusche, einer hörte sich an wie ein Alarmton, ein anderer wie ein Echolot in einem U-Boot. Leider wissen wir nicht, welche Art Vögel diese Geräusche macht. Hier eine Kostprobe von einem Rotschnabel-Toko.

Ton laut einstellen, Video auf Vollbild und etwas warten, bis es sich scharf stellt.





Infos zum Bontle Rest Camp









1. Tag - 24.01.2018
München - Johannesburg


2. Tag - 25.01.2018
Johannesburg - Izapa Bush Lodge


3. Tag - 26.01.2018
Izapa Bush Lodge - Marakele NP


4. Tag - 27.01.2018
Marakele NP


5. Tag - 28.01.2018
Marakele NP


6. Tag - 29.01.2018
Fahrt Pilanesberg NP - ÜN Boshoek


7. Tag - 30.01.2018
Pilanesberg NP - ÜN Rustenburg


8. Tag - 31.01.2018
Fahrt Mokala NP - Haak Cottage


9. Tag - 01.02.2018
Mokala NP - Haak Cottage


10. Tag - 02.02.2018
Mokala NP - Mosu Lodge


11. Tag - 03.02.2018
Mokala NP - Mosu Lodge


12. Tag - 04.02.2018
Fahrt Upington


13. Tag - 05.02.2018
Kgalagadi Transfrontier Park - Urikaruus Camp


14. Tag - 06.02.2018
Kgalagadi Transfrontier Park - Urikaruus Camp


15. Tag - 0702.2018
Kgalagadi Transfrontier Park - Grootkolk Camp


16. Tag - 08.02.2018
Kgalagadi Transfrontier Park - Grootkolk Camp


17. Tag - 09.02.2018
Kgalagadi Transfrontier Park - Gharagab Camp


18. Tag - 10.02.2018
Kgalagadi Transfrontier Park - Nossob River Chalet


19. Tag - 11.02.2018
Kgalagadi Transfrontier Park - Kieliekrankie Camp


20. Tag - 12.02.2018
Fahrt Witsand Nature Reserve


21. Tag - 13.02.2018
Witsand Nature Reserve


22. Tag - 14.02.2018
Fahrt Karoo NP


23. Tag - 15.02.2018
Karoo NP


24. Tag - 16.02.2018
Fahrt Addo NP - Nyathi Camp


25. Tag - 17.02.2018
Addo NP - Nyathi Camp


26. Tag - 18.02.2018
Fahrt Plettenberg Bay


27. Tag - 19.02.2018
Plettenberg Bay


28. Tag - 20.02.2018
Plettenberg Bay


29. Tag - 21.02.2018
Plettenberg Bay


30. Tag - 22.02.2018
Fahrt Agulhas NP


31. Tag - 23.02.2018
Agulhas NP


32. Tag - 24.02.2018
Fahrt Franschhoek - Glenwood


33. Tag - 25.02.2018
Franschhoek


34. Tag - 26.02.2018
Franschhoek - Haute Cabriere


35. Tag - 27.02.2018
Fahrt Kapstadt - Diemersdal - Waterfront


36. Tag - 28.02.2018
Kapstadt - München