Boulder City - Goldpoint - Stateline - Tonopah


Home
Bildergalerie
Ghost Towns
und Minen
Backroad-Touren
Wanderungen
Reiseberichte
Infos
Südafrika
Links
Updates
Diverses
Impressum
Datenschutzerklärung




16. Tag - 10.03.2017 - Freitag

Wetter: Sonnig, 20°C

Um 7 Uhr gingen wir zum Frühstück, um 7.30 Uhr fuhren wir los

Durch Las Vegas ging es nach Beatty.

























In Beatty haben wir nochmal getankt. Aus irgendeinem Grund waren wir der Annahme, dass die Rebel die einzige Tankstelle in Beatty ist. Und diese Idioten nehmen nur noch Cash Dass neben dem Stagecoach eine weitere Tankstelle ist, haben wir völlig vergessen

Weiter ging es bis zur Abzweigung nach Lida und dort weiter nach Gold Point. Das GPS führte uns sicher durch Gold Point auf die richtige Straße. Die Minen, die wir im Jahr 2008 angesehen haben, sind mittlerweile alle abgesperrt, schade drum

Über einsame Gravelroads kamen wir nach ca. 7 Meilen in Stateline an.





Dort gab es wieder eine Cabin, die noch genutzt wird. Aufgrund all des Mäusedrecks sind wir aber sofort wieder raus, Hanta lässt grüßen.







Ein kleiner Springinsfeld



Wir stiegen zu den weiteren Überresten hoch.





















Die Aussicht war herrlich von hier oben. Man sah noch jede Menge Schnee. Dass uns dieser heute noch einen Strich durch die Rechnung machen würde, ahnten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht





























Erstmal machten wir Brotzeit, Leberwurstbrote



Dann sahen wir uns das restliche Camp an.













Ein Teil einer Bowlingkugel



Auch der Schrott geht mit der Zeit









Zurück in Goldpoint noch schnell die alten Feuerwehrautos fotografiert.





Dann ging es weiter auf der 266. Wir kamen immer höher, der Schnee wurde immer mehr.









Wir machten einen Abstecher zur Pigeon Spring Stamp Mill.









Als nächstes steuerten wir die Sierra Mine an. Irgendwas kratzte nun die ganze Zeit unter unserem Auto. Klaus hielt an und sah nach, der komplette Unterbodenschutz hat sich verabschiedet



Links sahen wir bald ein Camp. Offensichtlich hatte sich hier jemand breit gemacht, dem BLM gefiel das gar nicht



















Weiter kamen wir leider nicht, denn die Straße sah nun so aus



Also weiter zum nächsten Punkt auf unserer Planung. Am Straßenrand standen jedoch noch Ruinen, die wir nicht im Plan hatten.







Die nächste Gravelroad ging leider durch immer dichter wachsende Nadelbäume hindurch, keine Chance da durchzukommen. Leider hab ich kein Foto gemacht.

Die Palmetto Ruinen liegen direkt an der 266.



Auf ging es zum letzten Punkt in der Tagesplanung, zur Sylvania Mine. Aber leider machte uns hier nun der Schnee einen Strich durch die Rechnung, hier war kein durchkommen





So fotografierten wir den Schrott am Wegesrand und eine tote Kuh.













Das war es für heute. Insgesamt sind wir heute 2,131 km gelaufen.



Auf dem weiteren Weg nach Tonopah sahen wir noch ein paar wilde Esel.



Im Tonopah Station kamen wir um 16 Uhr an. Ich durfte beim einchecken würfeln. Bei drei gleichen Zahlen bekommt man eine Nacht gratis. Ich hatte zwei 6er und leider eine 1 dazu.

Wir machten uns frisch und gingen ins Restaurant. Als erstes gab es einen Pitcher Bud, mit 12 $ recht preiswert.



Zum essen gab es für mich ein Teriyaki Steak und für Klaus ein New York Steak. War in Ordnung, aber nichts Besonderes.





Nach dem Essen gingen wir noch ins Casino und haben jeder einen Dollar in einen Automaten gesteckt. Ziemlich flott bekamen wir auch hier ein Bier. Nachdem wir das getrunken hatten, verließen wir das Casino mit 5 $ Gewinn. Leider ist es hier immer noch so, dass die Gewinne von Mitarbeitern ausgezahlt werden. Man muss also immer warten, bis jemand kommt, die Summe notiert und dann das Geld in bar bringt. Was für ein idiotisches System







Wir sind dann in unser Zimmer gegangen und haben bald geschlafen. Um 23.30 Uhr wurden wir jedoch unsanft aus dem Schlaf gerissen. Eine große Gruppe ist angekommen. Und wie das so ist, wird auf den Gängen rumgerannt, rumgeschrien, Türen werden auf und zu geknallt. Rücksichtnahme ist leider ein Fremdwort für viele

Irgendwann waren dann alle Trottel in ihren Zimmern verschwunden und wir konnten wieder schlafen

Infos zum Tonopah Station









1. Tag - 23.02.2017
München - Los Angeles - Azusa


2. Tag - 24.02.2017
Azusa - San Gabriel River - Yucca Valley


3. Tag - 25.02.2017
Gold Crown Road


4. Tag - 26.02.2017
Joshua Tree NP - Palm Desert


5. Tag - 27.02.2017
Galleta Meadows Metal Sculptures Borrego Springs


6. Tag - 28.02.2017
Pooltag Palm Desert


7. Tag - 01.03.2017
Palm Desert - Desert Center - Blythe


8. Tag - 02.03.2017
Hauser Geode Beds


9. Tag - 03.03.2017
Blythe - Yuma


10. Tag - 04.03.2017
Tumco - Midnight at the Oasis Carshow


11. Tag - 05.03.2017
Yuma - Ajo - Ajo Mountain Drive Organ Pipe NM


12. Tag - 06.03.2017
Puerto Blanco Drive Organ Pipe NM


13. Tag - 07.03.2017
Ajo Pooltag


14. Tag - 08.03.2017
Ajo - Boulder City


15. Tag - 09.03.2017
Gegend rund um Knob Hill


16. Tag - 10.03.2017
Stateline - Pigeon Spring Stamp Mill - Palmetto - Tonopah


17. Tag - 11.03.2017
Orizaba - Blair - Silver Peak


18. Tag - 12.03.2017
Tybo - Extraterrestrial Highway - Rachel - Henderson


19. Tag - 13.03.2017
Henderson Pooltag


20. Tag - 14.03.2017
Christmas Tree Pass - Needles


21. Tag - 15.03.2017
Mojave Desert Preserve - Rileys Camp Umgebung


22. Tag - 16.03.2017
Needles Pooltag


23. Tag - 17.03.2017
Needles - Tecopa - War Eagle Mine - Death Valley


24. Tag - 18.03.2017
Titus Canyon


25. Tag - 19.03.2017
Greenwater Valley Road - Greenwater - Kunze - Furnace


26. Tag - 20.03.2017
Nelson - Laughlin


27. Tag - 21.03.2017
Laughlin - Wickenburg


28. Tag - 22.03.2017
Castle Hot Springs Road


29. Tag - 23.03.2017
Wickenburg - Virginia Dale Mine - Yucca Valley


30. Tag - 24.03.2017
Wallstreet Mill - Geology Tour Road


31. Tag - 25.03.2017
Contact Mine Trail


32. Tag - 26.03.2017
Battleship USS Iowa - San Pedro


33. Tag - 27.03.2017
Los Angeles - München