Yucca Valley - Los Angeles - San Pedro - Battleship USS Iowa


Home
Bildergalerie
Ghost Towns
und Minen
Backroad-Touren
Wanderungen
Reiseberichte
Infos
Südafrika
Links
Updates
Diverses
Impressum
Datenschutzerklärung




32. Tag - 26.03.2017 - Sonntag

Wetter: Sonnig, 21°C

Um 8 Uhr brachen wir auf, es ging ins ungeliebte Los Angeles





Noch immer war Schnee in den Bergen und überall blühte es





In der Ferne konnte man schon die Wolken erkennen, typisch für die Fahrt vom Joshua Tree Richtung Küste.



Kurze Zeit später waren wir schon drin in den Wolken



Immer noch war Kalifornien grün, sowas haben wir in all den Jahren noch nicht gesehen. Die sonst braunen Hügel waren saftig grün, wunderschön! Aber schaut selbst:









Ein alter Bulli





Der Verkehr wurde immer mehr, wir näherten uns LA









Endlich erreichten wir die Küste. Die Norwegian Jewel lag vor Anker.





Wir fuhren direkt zum Hotel, einem Doubletree von Hilton. Wir hatten dort ein Zimmer mit Marina View und Balkon gebucht.

Die Aussicht von der Hotelterrasse war schon ganz nett.





Es war zwar erst 12.30 Uhr, aber ich fragte trotzdem mal nach, ob wir vielleicht schon einchecken können. Die nette Dame meinte, um 14 Uhr könnte es klappen und gab mir ein paar Schokocookies und Wasser als Entschädigung mit.

Eigentlich passte das ganz gut, dann konnten wir noch zur USS Iowa.

Street Art



Der Eintritt für das Battleship USS Iowa betrug 19,95 $ und schon ging es an Board.





Als erstes wurden wir fotografiert





Dann ging es über das Deck immer der ausgeschilderten Tour nach















Nun ging es das erste Mal nach drinnen, Quartiere der Offiziere und der höher gestellten Mannschaftsteile gab es hier zu sehen

















Wieder kurz nach draußen, ein Stockwerk hoch und wieder rein, hier gab es das Quartier des Captains









Weiter durch das Schiffsinnere







Solche Treppen musste man rauf und runter steigen















Man beachte die IKEA-Tüte









Das ist mal eine dicke Tür



















Nun ging es wieder abwärts





Hier gab es die Quartiere der einfachen Soldaten









Und weiter runter in den Bauch des Schiffs







Küche, Bäckerei und Kantine















Ein paar Infos und Fotos



Vielleicht will ja mal jemand ein Gulasch für 2500 Personen kochen, hier ist das Rezept





Alles wieder hoch und zurück auf's Deck, die Jewel lag direkt hinter der Iowa



Weiter auf dem Deck Richtung Ausgang







Um 14.15 Uhr kamen wir zurück ins Hotel, aber das Zimmer wird wohl erst um 15 Uhr fertig sein. Wir stromerten ein wenig rum und fanden den Pool. Den sahen wir uns näher an. Wir beschlossen unsere Kühltasche zu holen und uns hierhin zu setzen und ein Bierchen zu trinken. Tja, leider kamen wir nicht mehr ins Hotel zurück ohne Schlüssel, die Tür ging nur von innen auf.

Was nun Es gab noch eine Tür zum Parkplatz raus, die konnte man öffnen. Klaus ging dann zum Auto und holte die Kühltasche und ich ließ ihn wieder rein. Wir setzten uns an den Whirlpool, hier waren wir allein.





Naja fast, ein Kolibri leistete uns Gesellschaft









Um 15 Uhr ging ich zur Lobby.



Ich bekam nicht die uns zugesagte Nr. 51, sondern 55, mit Verbindungstür, so was ärgerliches

Ich ging hoch und sah mir das Zimmer an, nicht einmal einen Kühlschrank gab es Der nächste Ärger, es gab keinen Balkon, sondern Terrassen vor den Zimmern, eine neben der anderen, unmöglich Allerdings, wenn wir die Nr. 51 bekommen hätten, dann hätten wir uns die Terrasse auch noch teilen müssen! Ein No Go

Unsere Terrasse



Nr. 51 in der Ecke, Zugang von zwei Zimmern



Auf der Terrasse neben uns standen Wodka- und Coronaflaschen, das ließ auf tolle Nachbarn hoffen



Wenigstens die Aussicht war ganz nett





Tja, es half nichts, die anderen Zimmer waren voll, also mussten wir dieses nehmen. Wir holten unser Gepäck und gingen wieder an den Pool





Hier hatten wir bis 5 PM Ruhe, dann kam eine Familie mit Kindern, ein Zeichen für uns zu gehen.

Nun die nächste Frage, wohin zum essen. Wir sahen uns die Karte im dazugehörigen Restaurant an, die sagte uns überhaupt nicht zu, nur sündteure Häppchen.

Also ab ins Auto und los. Wir fuhren ein wenig durch die Gegend, aber wir sahen nur ein einziges Restaurant, das 22nd St. Landing Seafood Grill & Bar, direkt am Wasser, das wird bestimmt teuer sein. Aber da es das einzige war, gingen wir trotzdem rein.

Wir entschieden uns dafür, in der Bar zu sitzen. Die Preise der Barkarte waren völlig in Ordnung. Als Vorspeise bestellten wir uns Caesar Salad, dann Klaus das 13 oz. New York Steak, ich das 8 oz. New York Steak, beide waren sehr gut! Dazu tranken wir Blue Moon.



Noch ein Blick auf den Hafen





Dieses riesige Schiff wäre übrigens die eigentlich von uns gebuchte T-Klasse gewesen



Im Hotel haben wir uns dann auf unsere Terrasse gesetzt, nur die Nachbarn links kamen mal raus und haben draußen gegessen, ansonsten war niemand zu sehen. Als es zu kalt wurde, gingen wir rein.

Um 22 Uhr sahen wir nochmal raus. Ich sah zum Nachbarzimmer auf der rechten Seite und dachte noch, was hängt denn da. Aber da hing nichts, es kletterte ein Waschbär über die Mauer. Wie süß ist das denn



Er kam dann zu uns gelaufen und Klaus holte unsere Brezeln, gut, dass wir sie noch nicht weggeworfen haben.





Hey, gibt es noch Nachschub?





Klasse, es gibt noch was



Lecker









A bißl salzig vielleicht



Sogar die Pfoten schmecken nach Salz



Aber eine geht noch



Hurra, nochmal Nachschub



Mjam







Welche nehm ich als nächste?





Kommt nochmal was, ich schau auch ganz lieb?









Jetzt reicht es langsam, ich glaub ich geh wieder



Eine noch als Wegzehrung



Und weg war er, wir waren begeistert So wenig uns das Hotel gefiel, der Waschbär hatte alles rausgerissen, ein unvergessliches Erlebnis

Darauf gab es nochmal ein Bierchen



Um 23 Uhr gingen wir ins Bett. Nachts um 2 Uhr kam der Wodka-Nachbar heim und machte Halligalli im Zimmer und auf dem Balkon. Klaus klopfte ein paarmal kräftig gegen die Verbindungstür, wie ich diese Teile hasse, man hörte ihn maulen, aber dann herrschte Ruhe

Infos zum Doubletree San Pedro









1. Tag - 23.02.2017
München - Los Angeles - Azusa


2. Tag - 24.02.2017
Azusa - San Gabriel River - Yucca Valley


3. Tag - 25.02.2017
Gold Crown Road


4. Tag - 26.02.2017
Joshua Tree NP - Palm Desert


5. Tag - 27.02.2017
Galleta Meadows Metal Sculptures Borrego Springs


6. Tag - 28.02.2017
Pooltag Palm Desert


7. Tag - 01.03.2017
Palm Desert - Desert Center - Blythe


8. Tag - 02.03.2017
Hauser Geode Beds


9. Tag - 03.03.2017
Blythe - Yuma


10. Tag - 04.03.2017
Tumco - Midnight at the Oasis Carshow


11. Tag - 05.03.2017
Yuma - Ajo - Ajo Mountain Drive Organ Pipe NM


12. Tag - 06.03.2017
Puerto Blanco Drive Organ Pipe NM


13. Tag - 07.03.2017
Ajo Pooltag


14. Tag - 08.03.2017
Ajo - Boulder City


15. Tag - 09.03.2017
Gegend rund um Knob Hill


16. Tag - 10.03.2017
Stateline - Pigeon Spring Stamp Mill - Palmetto - Tonopah


17. Tag - 11.03.2017
Orizaba - Blair - Silver Peak


18. Tag - 12.03.2017
Tybo - Extraterrestrial Highway - Rachel - Henderson


19. Tag - 13.03.2017
Henderson Pooltag


20. Tag - 14.03.2017
Christmas Tree Pass - Needles


21. Tag - 15.03.2017
Mojave Desert Preserve - Rileys Camp Umgebung


22. Tag - 16.03.2017
Needles Pooltag


23. Tag - 17.03.2017
Needles - Tecopa - War Eagle Mine - Death Valley


24. Tag - 18.03.2017
Titus Canyon


25. Tag - 19.03.2017
Greenwater Valley Road - Greenwater - Kunze - Furnace


26. Tag - 20.03.2017
Nelson - Laughlin


27. Tag - 21.03.2017
Laughlin - Wickenburg


28. Tag - 22.03.2017
Castle Hot Springs Road


29. Tag - 23.03.2017
Wickenburg - Virginia Dale Mine - Yucca Valley


30. Tag - 24.03.2017
Wallstreet Mill - Geology Tour Road


31. Tag - 25.03.2017
Contact Mine Trail


32. Tag - 26.03.2017
Battleship USS Iowa - San Pedro


33. Tag - 27.03.2017
Los Angeles - München